Webinare und WebTalks für die politische Kommunikation richtig einsetzen

Nichts ersetzt das persönliche Gespräch. Der direkte Austausch von Mensch zu Mensch z.B. bei Veranstaltungen ist dauerhaft nicht zu ersetzen. Das ist gut so. Was aber tun, wenn möglichst viele Ansprechpartner zu einem bestimmten Anlass informiert werden sollen und die Zielgruppe über das ganze Land verteilt ist? Wir bei elfnullelf setzen dafür schon seit längerer Zeit auf Webinare. Der Inhalt kann vielfältig sein: Informationsveranstaltung, Fortbildung, Online-Pressekonferenz oder Themen-Dialoge. Was wird benötigt? Wie laufen die einzelnen Schritte ab? 

Ein solides Programm, das diverse Funktionalitäten aufweist: Eine möglichst hohe Anzahl von Teilnehmern, Live-Präsentationsmöglichkeiten, Umfragen, Chat-Funktionen, mindestens vier Moderatoren bzw. Experten. Der Markt bietet viele Werkzeuge an. Am Ende ist es ein wenig Geschmackssache und die Frage, was man in die Technik investieren möchte.

Das ist die nächste Zutat: Inhalte von Menschen, die etwas zum Thema zu sagen haben. Punkt drei ist dann ein solides Briefing. Die Moderatoren und Experten müssen sich eng abstimmen, damit es im Live-Webinar nicht zu Komplikationen kommt. Jeder sollte seine Rolle und Inhalte genau kennen. Dafür erstellen wir jedes Mal ein ausführliches Skript oder Regiebuch. Hier werden Themen, Rollen und vor allem die Redebeiträge erfasst und mit allen Beteiligten in einer Generalprobe durchgespielt. Zwei Wochen vor dem eigentlichen Termin
bieten sich an.

Das ist Punkt fünf für ein erfolgreiches Webinar: Prüfung der Technik, Funktionalitäten und Rollen in einem ausführlichen Vorgespräch. Idealerweise führt man den letzten Technik-Check wenige Stunden vor dem Live-Webinar durch, dann sind alle auf der sicheren Seite.

Dem Live-Termin vorgeschaltet ist naturgemäß die Bekanntmachung des Webinars. Hier fängt man naheliegender Weise auf der eigenen
Web-Seite und im Social Web an. Es empfiehlt sich aber auch, alle mit einem Projekt verbundenen Stakeholder via Newsletter über den anstehenden Termin zu informieren. Für einige Kunden erabeiten wir einen regelrechten Kommunikationsplan, der sich vor allem auch an Informationsträger in der eigenen Branche richtet. Damit hat man sechs Punkte abgearbeitet.

Das Webinar selbst noch kommunikativ im Nachgang zu nutzen, bietet sich bei Informationsveranstaltungen und Pressekonferenzen an. Man schafft sich selbst seinen nächsten Kommunikationsanlass – optimal. Wer also die sieben Schritte beherzigt – oder sich Rat bei elfnullelf holt – sollte von der Durchführung eines erfolgreichen Webinars oder WebTalks nicht mehr weit entfernt sein.