elfnullelf #vernetzt zum Thema innovative Geschäftsmodelle für die Stromnetzinfrastruktur

Fachkolleg*innen aus Politik, Verbänden und Unternehmen in digitalen Eins-zu-Eins-Gesprächen zu einem Thema miteinander zu vernetzen, darum geht es in unserem digitalen Veranstaltungsformat elfnullelf #vernetzt.

Das Format

Zehn ausgewählte Teilnehmende konnten sich bei einer weiteren Ausgabe von elfnullelf #vernetzt am 29.04.2021 von 18:00 bis 19:15 Uhr in drei Networking-Runden zum Thema Innovationen in der Stromnetzinfrastruktur austauschen und neue Kontakte knüpfen. Ein bisschen wie bei einer Präsenzabendveranstaltung, wenn man sich zum Gespräch am Bistrotisch trifft.

Stefan Kilb, Director Industrial Affairs, Power Systems Division, Energy Management Business bei der Schneider Electric Operations Consulting GmbH, gab zusammen mit seinem Kollegen Josef Karl einige Impulse zur Energiewende, der Energielandschaft, zu Dekarbonisierungs-Strategien, einem integrierten Energiesystem, Klimaneutralität sowie den möglichen Fahrplan dorthin. Um das ehrgeizige Ziel der Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen, ist das Energiesystem und vor allem die Verteilung im Stromnetz auf weitere innovative Entwicklungen angewiesen. Politisch begleitet u.a. durch Absenkung von bürokratischen Hürden beispielsweise beim sog. Mieterstrom.

Themen und Ergebnisse

Nach dem Impulsvortrag ging es in die Break-Out-Rooms, wo bi- oder trilateral diskutiert wurde. Die Energiegewinnung und -verteilung über das Stromnetz u.a. hat nicht nur viele Facetten, es gibt auch eine nicht zu unterschätzende Regulierungsdichte. Alle reden von der Energiewende. Sie muss kommen und zwar schnell. Aber wer/was bildet das alles ab? Die Stromnetzinfrastruktur – ohne Netze keine Verteilung; ohne Verteilung keinen Nutzen.  Aktuelle bzw. bestehende Gesetzgebung mit Blick auf die Energiewende:
• Erneuerbare Energiengesetz (EEG) – seit 20 Jahren existent, in der Überarbeitung befindlich
• Gebäudeenergiegesetz (GEG – seit 1.11.20 in Kraft, hat drei Regelungen zusammengefasst: Energieeinsparungsgesetz (EnEG), Energieeinsparverordnung (EnEV) und Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG)
• Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz
• Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (u.a. Smart Meter)

Die beiden Referenten aus dem Hause Schneider Electric haben u.a. hervorgehoben, welche Bereiche eine Rolle spielen, wenn über das Ziel der Dekarbonisierung gesprochen wird: Das ist die Integration der erneuerbaren Energien, die fortschreitende Elektrifizierung in allen Lebensbereichen, Smart Grid/Digitalisierung, Elektromobilität, Energiespeicherung, Wärme/Kälteerzeugung und nicht zuletzt die Energie zur Erzeugung alternativer Brennstoffe wie z.B. Wasserstoff.

In den anschließenden Eins-zu-Eins-Gesprächen wurden weitere Aspekte erörtert. Es ging um den bestehenden Rechtsrahmen, weitere Impulse für die Strom- und Wärmewende sowie Fördermöglichkeiten für junge, innovative Unternehmen in diesem dynamischer werdenden Markt. Die Fragen zum Einstieg und Abschluss der Veranstaltung geben zudem ein recht deutliches Bild wider:

Könnte mehr Mut in der Politik, nachhaltige Technologien gesetzlich zu fordern, die Dekarbonisierung beschleunigen (z.B. durch ambitioniertere Ziele für den Einsatz von grünem Strom)?

Ja

Nein

Enthaltung

Fällt Ihnen eine konkrete Innovation mit Blick auf die Umsetzung der Energiewende bzw. auf die Stromnetzinfrastruktur ein, mit der Sie in den letzten Wochen und Monaten konfrontiert wurden? Bei JA bitte Antwort in den Chat – danke!

Ja

weiß nicht

Enthaltung

Sind Sie der Meinung, dass ausreichend Impulse gesetzt werden, um eine zukunftsfähige Energiewende und Stromnetzinfrastruktur umzusetzen?

Ja

nein

weiß nicht

Künftige Termine

Für das Format haben wir sehr viel positives Feedback bekommen. Deshalb werden wir elfnullelf #vernetzt künftig regelmäßig zu unseren Themenfeldern mit ausgewählten Teilnehmenden veranstalten.

Sie sind in einem unserer Themenfelder tätig und möchten in unsere Einladungsliste für künftige Termine aufgenommen werden? Dann melden Sie sich hier an: