Marketing-Automation: Mehr als ein Buzz-Word?

Marketing
Was Unternehmer nicht alles anpacken sollen, weil viele rufen: Wenn ihr nicht digitalisiert, beispielsweise das Marketing automatisiert, werdet ihr den Anschluss verpassen. Aber in Deutschland ist man gewöhnlich vorsichtig und das ist oftmals ein Vorteil. Was ist also Marketing-Automation und brauchen Sie das für Ihr Unternehmen?

Natürlich reden wir bei jeglicher Automatisierung über Software und Taktiken. Wenn Sie Mailings versenden, schreiben Sie den Text vielleicht in Word, verbinden das Dokument mit einer Excel-Tabelle, die Adressen und Anreden enthält, und versenden es über Outlook. Wenn Sie das ein bis zwei Mal pro Jahr machen – alles gut. Sie brauchen keine Automatisierung. Zwar ist die Pflege der Empfängerdaten in Excel mühsam, aber Automatisierung ist auch eine Investition und die lohnt sich erst ab einer gewissen Masse: Wenn Sie Mailings, Newsletter, Blogs, Posts in sozialen Medien usw. inhaltlich und zeitlich abgestimmt versenden wollen beispielsweise.

Und eventuell entstehen über Bots und Kommentare bei Blogeinträgen noch Dialoge, die in Gang gehalten werden sollten – automatisiert. Dann ist Marketing-Automation eine große Unterstützung: Sie beginnt im Kleinen, wenn Sie bei Bestellungen in einem Online-Shop automatische Bestätigungsmails versenden – und hört noch nicht auf, wenn Sie Big Data und Analytics einbinden, um Kundenbedürfnisse zu erkennen und damit Verteiler genau auf persönliche Präferenzen abzustimmen.

Alles läuft von ganz allein – oder doch nicht?

Idealerweise zieht die Software-Plattform für die Marketing-Automation Adressen und Informationen aus einer Datenbank, segmentiert sie in sinnvolle Gruppen, kommuniziert in die diversen Medien, misst den Erfolg, optimiert, gestaltet Workflows reibungslos und ist nahtlos in das CRM-System integriert. Dadurch entsteht erstens ein enormer Effizienzgewinn und die Maßnahmen sollen auch erfolgreicher werden: Kunden erhalten nur dann Informationen, wenn sie wirklich interessant sind. Das wirkt sich positiv auf den Umsatz aus: Interessenten werden zu Kunden und Kunden zu dauerhaften Kunden.

Aber: Was sich so einfach anhört, ist oftmals schwer umzusetzen. Die Adressdaten und dazu gehörende Attribute müssen gut gepflegt sein, die Workflows sollten passen und Software sollte vernetzt sein. Sie sehen: Hinter der Automation steht noch einiges an menschlichem Aufwand und vor allem eine konsistente Datenpflege. Aber bei Unternehmen ab einer bestimmten Größe – sagen wir 80 Mitarbeiter – und einer breiten Interessenten- und Kundenstruktur lohnt sich die Automatisierung des Marketings allein durch den Effizienzgewinn.

Lead-Management und Customer Journey

Mit Marketing-Automation bilden Sie im Idealfall die ganze “Reise” eines Kunden ab: Gewinnen Leads, bauen sie Schritt für Schritt mit immer tiefergehenden Informationen zu Kunden aus und binden diese an Ihr Unternehmen. An keiner Stelle sollten Sie den Kunden drängen, sondern ihn mit den Inhalten und Tipps versorgen, die er gerade benötigt. Die Marketing-Automation-Software bildet den Prozess in der Regel gut ab. Achten Sie auf das Kampagnenmanagement und testen Sie es. Achten Sie auf Anbindungen: Alle benötigten Kanäle – Webseite und Social Media – aber auch das CRM-System sollten sich nahtlos integrieren lassen.

Bitte nicht vergessen: Gute Inhalte sind immer nötig

Eigentlich brauchen Unternehmen mit der Marketing-Automation doppelt Verstand, wenn sie das Thema anpacken: Erstens inhaltlichen Verstand und zweitens technisches Wissen. Bei aller Verliebtheit in die Technologie sollte man nicht vergessen: Extern gesehen ist die Technik der Hygienefaktor. Was Begeisterung auslöst, sind die Inhalte. Vernachlässigen Sie diese also keinesfalls!

Man sollte das Thema Marketing-Automation in kleinen Schritten angehen und sich bei Bedarf Experten für Content und Technologie dazu holen. Idealweise starten Sie mit einem Workshop, den ein unabhängiger Berater führen sollte, um Anforderungen und Chancen zu entdecken und abzuklopfen. Ein mögliches Investment in Marketing-Automation sichern Sie so ab.

SCHiCK! Communications ist eine inhabergeführte Agentur. Sie ist darauf spezialisiert, durch Kommunikation den Absatz von Unternehmen zu steigern. Dazu setzt SCHiCK! das gesamte Instrumentarium der Kommunikation ein: Vom Pressegespräch über Mailings und Landing-Pages bis zu Social Media und Trainings. Uwe Schick ist ein Allrounder mit Erfahrung als Werbetexter, Pressesprecher, PR-Manager und Dozent. Uwe Schick ist Gründer und Kommunikationsberater. B2B. Konzeption. Content. Absatzförderung. Er liebt Literatur, Filme und Musik. Außerdem ist er Hobbybrauer.