It´s the geopolitics, stupid!

Vieles ist über die Lage in der Ukraine bereits gesagt worden und eigentlich muss dieser Beitrag auch nicht sein. Denn mittlerweile wissen wir, wer die Guten und wer die Bösen sind und wir wissen auch, dass der Konflikt in der Ukraine eine Protestaktion von freiheitsliebenden Menschen ist, die mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln versuchen, den demokratiefeindlichen Präsidenten Janukowitsch zu stürzen. An dieser Stelle möchte ich sagen: Wer so naiv ist, der glaubt bestimmt auch an den Weihnachtsmann und den Osterhasen.

Nein! Über den Konflikt in der Ukraine ist noch nicht alles gesagt worden! Keine Zeitung in Deutschland hat sich mit der Problematik in der Ukraine intensiv auseinandergesetzt und auch keine Zeitung hat nur annähernd versucht sachlich über diesen Konflikt zu berichten. Stattdessen ergreift jeder Journalist (ob Experte oder nicht) Partei für organisiertes Verbrechen an einem Land, das sich nicht wehren kann. Wer sich an die „Revolutionen“ von Jugoslawien, Kirgisien und Georgien erinnert und an die orangene Revolution in eben diesem Land, das jetzt wieder in den Schlagzeilen ist, der weiß, dass das, was in der Ukraine vor sich geht, kein friedlicher Prozess ist, sondern eine gewollte und gut geplante Revolte gegen ein verhasstes Regime. Es gibt viele Indizien, die dafür sprechen.

Ein Beispiel: SPIEGEL ONLINE zufolge plant der US-Außenminister Kerry ein Treffen mit Vitali Klitschko und der Opposition. Ziel des Gesprächs ist die Bildung einer neuen Regierung in der Ukraine. Und spätestens hier sollte der aufmerksame Leser solcher Nachrichten stutzig werden: Ein US-Außenminister unterstützt die Opposition eines souveränen Staates bei der Bildung einer – ohne Frage – legitimen Regierung? Was würde Frau Merkel eigentlich davon halten, wenn sich Präsident Putin einer Protestbewegung in Deutschland am Brandenburger Tor anschließen und unverblümt den Sturz Merkels propagieren würde? Wäre das nicht eine Einmischung in die Souveränitätsrechte eines Staates? Würde man dann nicht als Regierung oder als Präsident sich zumindest  fragen, was hat der Unterstützer davon?

Ja, in der Ukraine herrscht Bürgerkriegsstimmung. Und die Menschen haben Angst. Denn es ist kriminell, was dort geschieht. Und es ist nicht von der Hand zu weisen, dass uns dieser Konflikt angeht. Aber, wer hat diesen Konflikt verursacht und zu welchem Zweck? Und viel wichtiger die Frage: Wann dürfen sich andere Staaten in solche Konflikte einmischen? Noch nicht einmal Russland hat sich getraut in diesen innerstaatlichen Konflikt einzumischen. Putin sagte kürzlich: Die Ukraine durchlebt eine schwierige Situation, in die wir uns nicht einmischen dürfen. Es ist Sache der Ukraine sich partnerschaftlich mit der Opposition zu einigen. Das Problem an der ganzen Sache ist aber, dass sowohl die Rechtsradikalen als auch Vitali Klitschko nicht bereit sind Gespräche über das Ende des Konflikts zu führen, sondern sich zum Ziel gesetzt haben, Janukowitsch zu stürzen. Ein Ziel, dass primär externe Kräfte verfolgen.

Es ist daher falsch, den Konflikt in der Ukraine als einen Kampf um Demokratie zu definieren. Hier sind leider weitaus größere und einflussreichere Mächte am Werk. Bei diesem Konflikt geht es um Macht, Einflussnahme und Vormachtstellungen auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion. Und die USA spielen hier eine große Rolle: Was hier wie Demokratieexport aussieht, ist ein getarnter Machtkampf gegen verhasste Regime mit dem geostrategischen Ziel, weiter gen Osten vorzurücken. Schade nur, dass deutsche Politiker wie Westerwelle und Steinmeier, die sich innerhalb der letzten Jahre viel Expertise in der internationalen Politik angeeignet haben, derzeit die Lage in der Ukraine so völlig falsch und naiv einschätzen. Und mehr noch: Es ist schade, dass der mündige Bürger eines demokratischen Staates wie wir es sind, so stark von der medialen Berichterstattung hinters Licht geführt wird.

Eine weitere Frage wäre auch noch zu beantworten: Was erhoffen sich die Gutmenschen im In- und Ausland nach dem Sturz des Präsidenten?  Blutige Auseinandersetzungen der Opposition um Macht? Glauben diese Menschen, dass die Gasprinzessin Timoschenko oder der Boxweltmeister Vitali Klitscko das Ruder werden übernehmen können und dass dann wieder Ruhe ins Land einkehrt? Unsinn! Das Land wird gespalten bleiben. Es werden bürgerkriegsähnliche Zustände weiter geschürt und unschuldige Menschen werden sterben müssen. Dieses Szenario spielt sich derzeit in Ägypten ab und die Welt schaut hoffnungslos zu.

Wer den Konflikt in der Ukraine verstehen will, dem sei nahegelegt das Werk von Zbigniew Brzezinski The Grand Chessboard zu lesen. Dort heißt es: 

“(…) the new world order under the hegemony of the United States is created against Russia and on the fragments of Russia. Ukraine is the Western outpost to prevent the recreation of the Soviet Union (…)”

After all, it´s the geopolitics, stupid!

 

Hier schreiben Menschen für unseren Blog, die nur sehr unregelmäßig dazu kommen, aber dennoch Spass am Bloggen haben.