Guter Gastkommentar zur E-Mobilität

AudiAG

Ein lesenswerter Gastkommentar am Montag dieser Woche im Handelsblatt. Jetzt mögen Kritiker gleich wieder anmerken, dass es nur zu offensichtlich ist, wie die Autobauer hier eine Plattform bekommen. ABER: Wer, wenn nicht die Autobauer haben Ahnung von dem Thema?! Zweitens: Es ist von einem Betriebsratschef mehr als weitsichtig hier über nichts Geringeres als die Zukunft der individuellen Mobilität und damit seines Unternehmens und dessen Mitarbeiter zu sprechen. Drittens: Gerade in Zeiten eines historisch niedrigen Ölpreises werde wir in einer vermeintlichen Sicherheit von Otto und Diesel gewogen. Die Dinge wie im Beitrag beschrieben voranzutreiben, kostet noch etwas Zeit und die sollte man gerade jetzt nicht tatenlos verstreichen lassen!

Geboren 1971 in Braunschweig und aufgewachsen im Landkreis Peine – dort Abitur 1993 (keine zwei „Ehrenrunden“, sondern zwischendurch eine Ausbildung bei der Stadt Braunschweig) – zog es mich zum Studium nach Eichstätt und Washington D.C. Nach Beendigung des Studiums der Politikwissenschaften und Geschichte 1998, begann ich meine berufliche Laufbahn als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag. Dort beschäftigte ich mich u.a. mit der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik. Danach folgte eine mehrjährige Station als Projektmanager Internationales und politische Kontakte bei Partner für Berlin, Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH (heute Berlin Partner). Nach mehreren kurzen und längeren Stationen in der politischen Beratung kam ich 2008 als Partner zu elfnullelf. Seit August 2013 führe ich die Beratungsgesellschaft für Strategie und politische Kommunikation mbH als alleiniger Geschäftsführender Gesellschafter.