Die Zukunft wird 3D – Und wie steht es um das Recht am eigenen Datensatz?

Foto: U. Sonnenberg, Auftaktveranstaltung Verband 3DDruck
Foto: U. Sonnenberg, Auftaktveranstaltung Verband 3DDruck

In der Welt von morgen werden viele Jobs von Robotern erledigt. Man wird sich seine Ersatzteile für Haus und Auto selbst per 3D-Drucker herstellen. Unsere Arbeit und unser Leben werden sich radikal verändern. Eigentlich stecken wir schon mitten in dieser Revolution. Früher die Dampfmaschine, heute das Internet, morgen 3D. Unsere Welt wird digitaler und technischer. Wir haben die Wahl, uns gegen die Entwicklung zu stellen oder diesen Prozess zu gestalten.Read more


Brexit ist das Ende – von Großbritannien

Bild: (C) Dr. Justus Bobke
Bild: (C) Dr. Justus Bobke

Während Europa in einer tiefen Krise steckt, erhandelt sich David Cameron – wie weiland die Eiserne Maggie – Sonderkonditionen für das Vereinigte Königreich. Bis an den Rand der Erpressung gehen, um am 23. Juni die Briten über den Verbleib in der EU abstimmen zu lassen. Das ist überhaupt nicht die feine englische Art, doch kann dieser Schuss auch mächtig nach hinten los gehen.Read more


Dem Container ist es egal!

Foto (c) Dr. Justus Bobke
Foto (c) Dr. Justus Bobke

Fünf Tage auf Schiet. Das Ruder war ausgefallen. Seit vorgestern Nacht ist die CSLC Indian Ocean wieder flott und konnte per Schlepper in den Hamburger Hafen geschleppt werden. Das Malheur des rund 400 Meter großen Riesen macht anschaulich, dass etwas nicht in Ordnung ist mit unserer maritimen Infrastruktur. Denn das Thema Tiefseewasserhaven ist ein Kapitel für sich.Read more


Kranich in Turbulenzen, Marke Lufthansa

Lufthansa
Der Streik der Flugbegleiter bei der Lufthansa ist abgesagt. Zum Glück, denn die Marke Lufthansa hat bereits schweren Schaden genommen. Starke Marken sind das Produkt harter Arbeit – von Management und Mitarbeitern. Die Marke Lufthansa ist bereits in einer bedrohlichen Schieflage: Einerseits: Durch falsche Markenpolitik und ein Vernachlässigen der Markenwerte. Andererseits: Durch das Wegfallen des Leistungsversprechens. Sprich Streik.Read more


Europa ist unser Schicksal - Europa-Rede von Donald Tusk 2015

Donald Tusk forderte am 9. November, dass Deutschland sich verstärkt engagieren soll, um die europäische Freiheit und die liberale Demokratie zu sichern. Sein Aufhänger war die aktuelle Völkerwanderung. Deutschland stehe, so Tusk, derzeit für das Beste, was Europa zu bieten habe: Als Garant für die Werte der liberalen Demokratie. Gesagt in seiner Berliner Europa-Rede an jenem Ort, an dem vor 26 Jahren die Mauer fiel.Read more


PrOlympiade in Hamburg

Um es gleich vorweg zu sagen: Ich bin für Olympia. Wo stünden München oder Barcelona ohne ihre Spiele? Beide Städte sind exzellente Beispiele, wie man eine solche Chance nutzt, um einen erheblichen Fortschritt zu machen: als Stadt, als Kraftzentrum, als Ort des Erfolges.Read more


Schmierfinken im Park - Gedenkstein-Verunstaltung

(c) Dr. Justus Bobke
(c) Dr. Justus Bobke

Ein herrliches Herbstwochenende. Zeit für einen Spaziergang. Volkspark Glienicke, Weltkulturerbe. Hier stolpere ich über einen beschmierten Gedenkstein am Jägerhof: „Wir werden das schon schaffen, Deutschland in den Untergang zu treiben! Das Volk will keine Asylanten!“Read more


TTIP und CETA - Zukunft verhandeln

 

CC 2.0
CC 2.0 by greensefa

TTIP ist ein sperriger Name und Titel für ein wichtiges Wirtschaftsthema: Es geht um das Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa. Wohlgemerkt: Es geht ums Verhandeln künftiger Regeln!Read more


Panda rei - alles ist im Fluss

Spree_15.08.05_JB web
© Dr. Justus Bobke

Hallo Britta,

schön, wieder von Dir zu lesen.

Wir sind ein Volk von Permanent-Kommunikatoren geworden. Sieh Dich mal in der U- oder S-Bahn um: Die meisten spielen mit Ihrem Handy und tippen und tasten in Echtzeit. Nur die Telefonate über Belangloses sind unerträglich. Das kasernenhoflaute „Ich bin gerade in der S-Bahn“ ist kaum zu ertragen. Doch sieh genauer hin. Viele Menschen haben ein Buch in der Hand und jedes Jahr wieder erscheinen unzählbar viele Bücher und werden in Leipzig oder Frankfurt auf den Buchmessen vorgestellt. Hörbücher war ein Megatrend der vergangen Jahre. Richtig ist aber auch, dass das Fernsehen als ernst zu nehmendes Medium in einer tiefen Krise steckt. Die Kinder von heute beziehen einen Großteil ihrer Read more


Mit Brüchen und Umbrüchen leben

Bhf Zoo_15.04.22_JB -web
© Dr. Justus Bobke

Hallo Britta,

wie schön, wieder von Dir zu lesen.

Berlin ist ein Ort, an dem die Gegensätze nicht vertuscht werden, sondern offen zu Tage treten.

Gehe ruhig mit offenen Augen durch diese so untypische deutsche Hauptstadt. Du fragst mich nach einem Geheimtipp. Ich bin Historiker und wollte einmal Journalist werden. Daher fasziniert mich, dass die Brüche und Umbrüche der Geschichte hier an jeder Ecke zu sehen sind. Gerne können wir stundenlang durch die Straßen gehen. Da ist das Neue, das nach 1989 Entstandene. Das neue Berlin. Zwei Jahrzehnte lang wurde aus zweiRead more


Her mit dem neuen Flughafen

Tempelhof_15.04.23_JB web
© Dr. Justus Bobke

Hallo Britta,

wieder mal sehr schön, von Dir zu lesen.

Tatsächlich bringt mich das Thema BER auch zum Kochen. Doch es wird Dich überraschen: Es sind ganz andere Gründe als Projektrealisierungsunfähigkeit oder die Unzulänglichkeiten Berliner oder Brandenburger Lokalpolitiker. In allererster Linie ärgert mich der riesengroße ökonomische Verlust, da sich die Fertigstellung des neuen Flughafens so lange hin zieht. Nur zum Vergleich: Am und um den Frankfurter Flughafen arbeiten 60.000 Arbeitskräfte und das generiert viel Wohlstand in der Region.

Nun hat sich Berlin seit 1994 zum unbestrittenen Nummer 1 für Touristen in Deutschland und zur Nummer 3 hinter London und Paris in Europa gemausert. Du wirst es nicht glauben, doch 1994 besuchten mehr Touristen München als Berlin! Heute besuchen doppelt so viele Gäste Berlin im Vergleich zu München. Die Gewichte haben sich gewaltig verschoben. Touristen bringen Geld in die Stadt und viele von denjenigen, die derzeit Berlin Read more


Arm und Reich in Deutschland

Reichtum_15.08.04_JB beschnitten
© Dr. Justus Bobke

Hallo Britta,

schon wieder sehr schön, von Dir zu lesen, wenngleich das Thema betrüblich ist und Du stellst eine sehr schwerwiegende Frage. Reichtum und Armut sind Realitäten in Deutschland. Kein einfaches Thema also.

Sicherlich ist es so, dass nach 1945 Deutschland gleicher war als heute. Die Karten wurden neu gemischt. Damals hatten die 15 Millionen Flüchtlinge nahezu alles verloren und sie waren ein Erfolgsfaktor für das Wirtschaftswunder. Wer nichts mehr hatte, legte sich mächtig ins Zeug. Die damals erwirtschafteten Vermögen konzentrierten sich später dann wieder, vor allem in den 80er Jahren. Es gibt die neu-reichen Familien. Und das Vermögen wird vererbt. In der öffentlichen Diskussion wird immer wieder darauf hingewiesen – in Armutsberichten und Diskussionen über die gerechte Verteilung von Wohlstand – dass ein kleiner Teil der Bevölkerung ein Großteil des Gesamtvermögens besitzt. Das heizt natürlich auch die aktuellen Verteilungskämpfe an, die sich um die Read more


Bitte mehr Ögers

150630 Boilerplate Logo großLiebe Britta,

wieder prima, von Dir zu lesen.

Eigentlich ist das doch nicht so überraschend mit Deinem Hinterhofladen-Türken, der sich von „denen vom Balkan“ abgrenzt. Wenn man sich entschieden hat, in einem Land wie Deutschland Erfolg zu haben, dann hat mein zwei Möglichkeiten: Entweder man assimiliert sich (und wird super-deutsch) oder man grenzt sich ab und sieht in sich und seiner Herkunft eine erhaltenswerte Besonderheit. Doch ganz so simpel ist es eben nicht.Read more


BER-Happen 2: Städte im Wettkampf

150630 Boilerplate Logo großLiebe Britta,
wieder schön, wieder von Dir zu lesen.

Berlin ist ziemlich untypisch für Deutschland. Wenn es nicht so abgedroschen wäre, dann wäre ein „Das ist auch gut so“ fällig. Nach den kuscheligen (?) Jahren der Bonner Republik, findet jetzt Politik im Maßstab 1:1 statt. Ob wir Deutschen wollen oder nicht. Vormals konnte man sich in Bonn so schön klein machen. Es gab zwar tatsächlich in Deutschland selten so eine Konzentration aus Bevölkerung, Wirtschaftskraft, Finanzkraft und Politik wie am Rhein, doch kein Mensch wäre auf den Gedanken gekommen, das als west-deutschen „Zentralismus“ zu bezeichnen.Read more