Arzneimittelversand hat Zukunft

BeitragInternetWorld

In den letzten Wochen und Monaten ist viel zu diesem Thema diskutiert worden. Auslöser war eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes (EUGH) am 19. Oktober 2016 wonach die deutsche Arzneimittelpreisverordnung (AmPreisV) – eine Festpreisregelung für Arzneimittel – für Versender im europäischen Ausland keine Anwendung findet. Seit dem herrscht ein wettbewerbliches Ungleichgewicht. Internationale Versender mit Sitz im benachbarten europäischen Ausland dürfen Boni gewähren und deutsche Anbieter dürfen das nicht. Das führt zu Wettbewerbsverzerrungen. Um diese Problematik zu lösen, wollte man kurzerhand der Versand für verschreibungspflichtige Medikamente (RX) ganz für alle Marktteilnehmer verbieten. Ein Vorgang, der seines gleichen sucht: Ein seit über 13 Jahren reguliertes, funktionierendes und etabliertes, sicheres Verfahren der Arzneimitteldistribution sollte mal eben abgeschafft werden. Im Zuge dieser Diskussion ist auch der hier angeführte Artikel erschienen, für den der Autor u.a. als Gesprächspartner zur Verfügung stand. Der Online-Artikel ist noch etwas anders ausgerichtet. Da geht es mehr um den Spezialversand – auch ein spannendes Thema!

Geboren 1971 in Braunschweig und aufgewachsen im Landkreis Peine – dort Abitur 1993 (keine zwei „Ehrenrunden“, sondern zwischendurch eine Ausbildung bei der Stadt Braunschweig) – zog es mich zum Studium nach Eichstätt und Washington D.C. Nach Beendigung des Studiums der Politikwissenschaften und Geschichte 1998, begann ich meine berufliche Laufbahn als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag. Dort beschäftigte ich mich u.a. mit der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik. Danach folgte eine mehrjährige Station als Projektmanager Internationales und politische Kontakte bei Partner für Berlin, Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH (heute Berlin Partner). Nach mehreren kurzen und längeren Stationen in der politischen Beratung kam ich 2008 als Partner zu elfnullelf. Seit August 2013 führe ich die Beratungsgesellschaft für Strategie und politische Kommunikation mbH als alleiniger Geschäftsführender Gesellschafter.