Alles Quatsch, sagt Gabriel

Die Klickzahlen für das heute journal-Interview von Marietta Slomka mit Sigmar Gabriel sind ordentlich. Das war auch endlich mal wieder eines mit Reibung. Das Argument mit der verfassungsrechtlich bedenklichen Situation, dass die SPD-Mitglieder nunmehr ein zweites Mal abstimmen dürfen, ist vielleicht in der Tat etwas weit hergeholt. Der Ton macht aber bekanntlich die Musik. Am Ende ist es natürlich dem unendlich schlechten Gewissen insbesondere des Parteivorsitzenden geschuldet, dass es nun überhaupt zu diesem Mitgliederreferendum gekommen ist. Während sich die Leute von der Basis im Zweifel auf jedem zweiten Marktplatz im Wahlkampf beschimpfen lassen mussten, fährt die Parteispitze erneut ein mieses Wahlergebnis ein und hat im Anschluss ganz ungenant die Brotkörbe in Form von Ministeriumsplanstellen im Auge.

http://youtu.be/izW4Fzrp-DI?t=5m26s

Geboren 1971 in Braunschweig und aufgewachsen im Landkreis Peine - dort Abitur 1993 (keine zwei "Ehrenrunden", sondern zwischendurch eine Ausbildung bei der Stadt Braunschweig) - zog es mich zum Studium nach Eichstätt und Washington D.C. Nach Beendigung des Studiums der Politikwissenschaften und Geschichte 1998, begann ich meine berufliche Laufbahn als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag. Dort beschäftigte ich mich u.a. mit der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik. Danach folgte eine mehrjährige Station als Projektmanager Internationales und politische Kontakte bei Partner für Berlin, Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH (heute Berlin Partner). Nach mehreren kurzen und längeren Stationen in der politischen Beratung kam ich 2008 als Partner zu elfnullelf. Seit August 2013 führe ich die Beratungsgesellschaft für Strategie und politische Kommunikation mbH als alleiniger Geschäftsführender Gesellschafter.